Werbebanner

Satzung

Auszug aus der Satzung:

§2 Zweck und Aufgaben

(1) Der Verein ist parteipolitisch und Konfessionell unabhängig.

(2) Der Verein ist eine Vereinigung selbständiger Unternehmer aus Handwerk, Handel und Gewerbe, Industrie und freien Berufen. Er hat den Zweck, die Selbständigen als exponierte Träger freiheitlicher Lebensform zu vereinigen, sie in ihrer Stellung in Wirtschaft und Staat zum Wohl der Gesamtheit zu erhalten, zu schützen und zu stärken. Es ist daher die Aufgabe des Vereins, die Interessen der Selbständigen auf den Gebieten der Wirtschafts-, Steuer-, Kommunal-, Struktur- und Gesellschaftspolitik zu vertreten.

(3) Der Verein berät seine Mitglieder in Wettbewerbsfragen sowie in ihrer Eigenschaft als Arbeitgeber und nimmt die Arbeitgeberinteressen auch bezüglich der Richtlinien für die betriebliche Altersversorgung ihrer Arbeitnehmer wahr. Er erstrebt die Weiterbildung seiner Mitglieder und ein umfangreiches Informationswesen. Er unterstützt die ihm angeschlossenen Ortsverbände/Gewerbe- und Handels- vereine und Organisationen in ihren Aufgaben.

(4) Der Verein betreibt auch Verbraucheraufklärung. Er dient keinen Erwerbszwecken. Der Verein hat insbesondere auch den Erfahrungsaustausch untereinander zu pflegen, die Anliegen der Mitglieder zu vertreten und ist Mittler zwischen den Ortsverbänden und zum Landesverband und Bundesverband des BDS.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Vereins sind und können werden:

1. Alle Selbständigen,
2. Geschäftsführer, Direktoren, Prokuristen und Körperschaften, juristische Personen,
3. Fördernde Mitglieder,
4. Verbände und Fachorganisationen, deren Mitglieder zum Personenkreis der unter Nr. 2 Genannten gehören (eingetragene und nicht eingetragene Vereine). Damit sind deren Mitglieder zugleich auch Einzelmitglieder im Verein.

(2) Auf Vorschlag des Vorstands kann die Mitgliederversammlung Ehrenmitglieder auf Lebenszeit ernennen.

(3) Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den geschäftsführenden Vorstand zu richten ist.

(4) Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag nach freiem Ermessen. Bei Ablehnung des Antrags ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe für die Ablehnung mitzuteilen.

(5) Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Kündigung mit eingeschriebenem Brief gegenüber dem Verein. Bei Ortsverbänden oder einer Fachorganisation ist die Kündigung durch den gesetzlichen Vertreter zu erklären. Die Austrittserklärung muss spätestens bis zum 1. Oktober eines Jahres erfolgen und wird mit Ablauf des darauffolgenden Kalenderjahres wirksam.

[…]

§ 10 Mitglied im Landesverband

Der Verein ist Mitglied im Bund der Selbständigen – Landesverband Baden
Württemberg e. V.

Die komplette Satzung als PDF zum herunterladen



 Passwort vergessen